4 praktische Taktiken um Social Media Reach zu gewinnen…[Tipps]

 

Die Reichweite oder auch Reach zählt zu einem zentralen Faktor im Online Marketing Management. Nicht nur die bessere, erhöhte Wahrnehmung, sondern auch eine höhere Bekanntheit sind das Ergebnis gezielter Online Marketing Maßnahmen. Die verbesserte Reichweite ist dabei mit leichten Mitteln meist nur schwer zu erreichen. Welche Wege PR Profis nutzen, zeigen wir im folgenden Beitrag…



Technische Website Audits, Mobile Features und Co.

Bei der Verbesserung der Reichweite sollte zunächst das Suchvolumen beachtet werden. Dennoch sollte dabei auch der Wettbewerb nicht unbeachtet bleiben. Hart umkämpfte Keywords sind manchmal nicht unbedingt vorteilhaft, um die Reichweite zu verbessern. Die Kernstrategie basiert vor allen Dingen auf gutem Content. Die Frage, welche Inhalte gewählt und inwiefern diese regelmäßig angepasst und überarbeitet werden spielt beim aktuellen Google Algorithmus eine wichtige Rolle. Zudem hat auch der technische Aspekt einer Website an Bedeutung gewonnen. Wurde die Ladedauer der Seite optimiert, hat ein SEO Audit stattgefunden? Es sind eben vor allen Dinge auch technische Aspekte die den Reach grundlegend beeinflussen.



Best Practices für Instagram nutzen

Betrachtet man Social Media Netzwerke genauer, scheinen auch die Gestaltung von Beiträgen eine wesentliche Rolle zu spielen. Zitate und Lebensweisheiten können eine große Reichweite entwickeln. Hier sind bereits einige Accounts sehr erfolgreich und zunehmend nutzen auch Marken diese grafische Aufbereitung von Titelbildern. Natürlich sind gerade auch authentische Inhalte wichtig. Wer sich gut und langfristig vermarkten möchte, sollte vor allen Dingen echte Beträge und thematisch passenden Content verwenden. Instagram Posts können dann auch als Beiträge in eine Website integriert werden. Letztlich sind neben der Einbindung der Website gerade die besten Artikel eines Blogs wertvoll. Diese können direkt als Werbung eingeblendet und über Instagram und Facebook effektiv verbreitet werden. Mit mehreren 100 Millionen Nutzern sind gerade die Schwergewichte prädestiniert, um die eigene Reichweite zu verbessern.





Regelmäßige Postings einbauen und Stundenplan nutzen

Eine Grundregel zur Steigerung des Social Media Reach liegt in der Regelmäßigkeit der Beiträge. Wer Facebook, Instagramm, Whatsapp und Twitter nutzt näher sich einem Omnichannel Marketing zumindest an. Nur wer seinen Lesern aktuelle Posts bietet, wird auch langfristig seine Follower behalten. Dabei gilt es vor allen Dingen Automatisierungstools zu verwenden oder eine Tagesroutine für die Bearbeitung der Social Media Accounts einzubauen. Gerade die optimale Versorgung der Social Media Kanäle mit den meist gelesenen Artikeln kann die Reichweite nochmal beeinflußen. Auch die Nutzung von recyceltem Content kann zusätzliche Follower einbringen und beim Einsatz in verschiedenen Ebenen zu einem Omnichannel Marketing Ansatz beitragen.

Hashtags, Challenges und Gruppen nutzen

Hashtags sind ein wahrer Volltreffer um Reichweite zu gewinnen. Hier haben sich wahre Toplisten entwickelt. Mit der Möglichkeit nicht nur Personen zu folgen, sondern eben auch Hashtags und Themen folgen zu können, haben diese weiter an “Wert” dazugewonnen. Hier sind gerade auch die zentralen, am meisten genutzen Hashtags durchaus für die eigene Reichweite relevant. Wer in seine Beiträge sowohl Hashtags als auch Locations einbindet erzielt stellenweise bis zu 500% mehr Reichweite. Ebenfalls effektiv ist die Eröffnung von Facebook Gruppen. Wer hier seine Inhalte postet kann sich auf zahlreiche Kommentare und Beiträge freuen.

Follow-for-Follow war gestern

Follow for Follow hat mal funktioniert. Als die Zahlen der Follower noch relativ überschaubar waren gab es meist die einfache Möglichkeit über eine Steigerung der Followerzahlen auch Follower zu gewinnen. Diese Taktik funktioniert heute nich mehr. Stärker wird derzeit darauf geachtet, dass auch die Qualität stimmt. Zudem sollen die jeweiligen User auch zu den eigenen Interessen passen. Daher greift heute eine neue Strategie die mit Involvement einhergeht. Wenn Du mit Deinen Followern aktiv interagierst, wirst Du auch mehr Abonnenten bekommen. Es geht darum vor allen Dingen, die User genauso wertzuschätzen, Beiträge zu teilen und vieles mehr. Mit diesem Ansatz wird es wahrscheinlicher, dass Du auch Follower bekommst. Die Interaktion steigert so auch den Wert Deines eigenen Profils.

Wer also auf eine aktive Followerzahl hofft, wird sich langfristig gezwungen sehen auch selbst mehr mit Usern zu interagieren.

Themen aufnehmen und zum eigenen Profil oder Artikeln verlinken

Um neue User zu generieren macht es auch Sinn Themen aufzunehmen und an fremder Stelle zu kommentieren. So wird der eigenen Name noch stärker verbreitet. Eine Wahrnehmung außerhalb des eigenen Mediums wird erzielt. Letztlich beginnt die Eigenwerbung nicht erst auf dem eigenen Profil, sondern auch beim Wettbewerber. So stellt das Kommentieren sicherlich eine gute Akquise Tätigkeit dar. Zudem erstellt man sich so eine Peergroup in der letzlich auch Akzeptanz zurückgegeben wird. Die Reziprozität sollte dabei nicht unterschätzt werden. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch ein reger Austausch auf der eigenen Seite entsteht.

Fazit

Die Reichweite eines Blog kann mit vielfältigen Taktiken bis zum Omnichannel Marketing erweitert und optimiert werden. Ob die Nutzung von Hashtag, die technische Ausrichtung der Website. Oft helfen einige gute Tipps, um seine Reichweite deutlich zu verbessern und mehr Follower zu generieren… 

Was kommt als nächstes?

Kommentar hinterlassen