Zielgruppenanalyse

5 Wege um CTR schwache Online Marketing Kampagnen mit Zielgruppenanalysen zu optimieren

Die Zielgruppenanalyse spielt im Marketing eine große Rolle. Wenn Kampagnen aufgesetzt werden und erste Interessenten für Ihre Dienstleistung gefunden werden sollen, dann können Sie mit Hilfe Ihrer Email-Software schon dafür sorgen, dass Sie zwischen Interessierten und weniger Interessierten Adressaten trennen können. Wenn Sie dabei eine Zielgruppenfindung optimal aufsetzen wollen, sollte eine gute Sortierung erfolgen, die nicht immer nur auf demographischen Merkmalen beruht.

Wer nicht mehr öffnet, sollte langfristig auch nicht mehr für jeden Newsletter berücksichtigt werden. Sortieren Sie Absender aus, die Ihre Mails nicht lesen. Genauso können Sie natürlich auch nach Geschlecht oder sonstigen vorliegenden demographischen Merkmalen segmentieren. Sollten Ihnen diese Information nicht vorliegen, dann können Sie auch mit einer einfachen Zielgruppensegmentierung beginnen, die zunächst das Nutzerverhalten und einfache demographische Daten miteinfließen lässt. Welche spezifischen Techniken weiterhelfen können zeigen wir im folgenden Artikel.

Chancen und Merkmale der Segmentierung im Rahmen der Zielgruppenanalyse

Nach der ersten Versendung einer Email Kampagne  können die Rückläufe dafür verwendet werden, die nächste Versendung gezielter anzugehen.  Mit den gewonnen Informationen können Personen noch besser eingeordnet und für die eigene Geschäftstätigkeit eingeschätzt werden. Segmentierungen können jetzt anhand folgener Kritieren sortiert werden.

  • Click-Throughs
  • Öffner, Nicht-Öffner (Open-Rate)
  • Wohnort
  • Alter
  • Geschlecht

Dies hat den Vorteil, dass Interessenten bevorzugten Content erhalten und besser “beliefert” werden als Kunden die kein Interesse zeigen. Es besteht somit die Möglichkeit, dass die Marketingkampagnen spezifisch erstellt werden können.

Zielgruppenanalyse im Marketing – Zielgruppenfindung optimal gestalten

Das Ziel der Zielgruppenanalyse und der anschließenden Segmentierung sollte sein, dass die Interessenten noch besser und individueller angesprochen werden können. Wie das Vorgehen dabei aussieht kann sehr unterschiedlich sein. Die individuelle Ansprache führt auch dann in vielen Fällen zu einer engeren Bindung und zu besseren Kundenkontakten. Email Marketing erreicht den Kunden besser und die Kontaktpflege führt zu einer automatischen Intensivierung der Kundenkontakte. Ebenfalls können mit der Einteilung der Adressaten Marketingmaßnahmen noch gezieler erfolgen. Im Rahmen der Zielgruppenanalyse können also nicht nur einfache Abgrenzungen, sondern auch verschiedene Gestaltungsvarianten geplant werden.

Individuelle Lösungen nach Zielgruppenanalysen entwickeln

Kundengruppen lassen sich im Zuge der Zielgruppensegmentierung auch bestimmen und besser ansprechen. Im Fokus der Zielgruppenfindung steht auch, die möglichen Lösungen für die Zielgruppe zu erstellen. Mit dem Feedback der Zielgruppen kann die Produktpalette verbessert werden und die Kundenzufriedenheit maßgeblich erweitert werden. Problemlösungen können dabei für Teilgruppen sehr unterschiedlich sein. Es gibt die Möglichkeit dabei verschiedene Techniken einzusetzen. Dabei können Lösungen auch schon Anpassungen für die Zielgruppe sein.

Techniken der Zielgruppenanalyse

Die Segmentierung im Rahmen der Zielgruppenanalyse soll vor allen Dingen Streuverluste vermeiden und das Online Marketing effizienter gestalten. Gerade aufgrund niedriger CTRs und schlechter Open Rates schaffen Segmentierungen den Vorteil diese zu erhöhen und die Zahl zufriedener Kunden zu erhöhen. Auch der Teil der Mails die von Adressaten in den Papierkorb verschoben werden können so zumindest reduziert werden.

a) Segmentierung nach demographischen Faktoren:

Eine Segmentierung nach Alter und Geschlecht kann zunächstmal Sinn machen, um zu erkennen, welche Kundengruppe zum Zielgruppenkern gehört. Handelt es sich, um eine junge Zielgruppe könnte teilweise die Zahlungskraft fehlen. Handelt es sich hingegen um eine Zielgruppe im mittlere oder hohen Alter sollte stark auf Qualitätsaspekte geachtet werden. Je Älter die Zielgruppe desto höher sind meist auch die Ansprüche. Außerdem werden andere Aspekte wichtiger. Komfort und Usability sind dann besonders gefragt.

b) Modernes Targeting im Marketing nach Verhalten

Gerade, wenn Unternehmen die Möglichkeit haben User zu tracken können ganz andere Möglichkeiten der Zielgruppenansprache genutzt werden. Welche Informationen sind für den Kunden interessant? Welche Themen stehen im Zentrum des Erkenntnisdrangs? Gerade im E-Mail-Marketing sind solche Informationen wertvoll und noch wichtiger als Alter und Geschlecht.

Unser kostenloses SEO E-Book zum Download

Lokale Werbung für Lokale Produkte

Ein klassisches Zielgruppenanalyse Beispiel resultiert in der Nutzung von regionalen Portalen. Wenn Sie im Online Marketing zum Beispiel Ihre Kundengruppen auf den Raum Dortmund beschränken, werden insbesondere lokale Werbeformate (lokale Branchenverzeichnisse, etc. ) für Sie sinnvoll sein. Hier finden Sie manchmal die richtige Zielgruppe. Lokale Angebote wie die Gelben Seiten oder Lokale Social Media Angebote können hier manchmal das richtige Medium sein.

Branchenportale und Fachportale nutzen

Branchenportale und Fachportale sind  wunderbare Möglichkeiten, um die Zielgruppe direkt anzusprechen und unmittelbar mit Interessenten ins Gespräch zu kommen. Dabei sind ein Großteil der Kunden auch sofort passende Ansprechpartner. Dies ist ein beliebter Weg um eine Zielgruppenfindung optimal durchzuführen und Entscheider direkt anzusprechen.

Fragen und Zielgruppensuchanfragen herauskristallieren

Gerade die richtigen Keywords sind natürlich bedeutend, wenn Kunden Produkte suchen. Wie mit welchen Fragen werden die Produkte gesucht und welche Probleme sollen gelöst werden. Hier spielen auch Abwandlungen der Fragen und Stichwörter eine wichtige Rolle. So können entsprechende Online Marketing Kampagnen genau auf die Ansprüche und Anforderungen der Kunden abgestimmt werden. Hieran knüpfen sogenannte Customer Journeys, wo Kundenerlebnisse genau nachmodelliert werden, um auch Ansprüche, Erwartungen und Probleme besser verstehen zu können. Auch die Google Moments verfolgen diesen Ansatz, um Kundenwege noch genauer aufzuspüren und nach Zielgruppenanalysen bessere Angebote erbringen zu können.

5 Backlinks in zielgruppenrelvanten Seiten einrichten

Mit Backlinks wird letztlich die Zielgruppe an immer gezielteren Orten erreicht. Ein mehr an Kundeninformation kann letztlich auch zu einem besseren Targeting verwendet werden. Präsenz führt eben auch im Internet langfristig zum Erfolg. Wie Sie Backlinkstrategie sukzessive in Ihre Marketingmaßnahmen einfließen lassen lernen Sie hier. 

Fazit 

Damit die Zielgruppenfindung optimal gelingt, muss Sie eben auch am richtigen Punkt gefunden und angesprochen werden. Dabei geht es darum, dass der Kunde mehr und mehr aufgrund seiner Onlineaktivität direkt und effektiv angesprochen wird. Welche Produkte stehen im Fokus? Welche Gewohnheiten sind in der Zielgruppe üblich? Gibt es Möglichkeiten die Zielgruppe auch lokal zu erreichen? All dies sind Fragen, die ein Unternehmen berücksichtigen sollte. Bei Anschreiben und Mailings können noch effektiver die passenden Möglichkeiten erarbeitet werden damit das Interesse des Kunden tatsächlich auch geweckt wird. Sie werden sehen, wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie bald bei der Zielgruppenfindung optimal abschneiden und noch mehr Umsatz erzielen können.

Weitere Beiträge zum Thema, die Sie vielleicht auch interessieren könnten:

Die 4 Phasen der Zielgruppenfindung - Targeting Variation Methoden

7 Email Marketing Best Practices, die Sie nicht verpassen sollten [Update]

Zielgruppenanalyse im Marketing mit Retargeting optimieren

Weiteres Material zum Thema, das Sie auch interessieren könnte

Zielgruppenanalyse - Anleitung zur Anwendung

Zielgruppenanalyse Anwendung und Vorteile