Explorative Studie zur Wahrnehmung von Biolabeln im deutschen Einzelhandel: Was wirklich bei der Zielgruppe ankommt [kostenloses Whitepaper]

Bioprodukte werden auch weiterhin stark beworben und haben sich mittlerweile im Warenkorb vieler Kunden einen festen Platz eingenommen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Anteil des Biokonsums immer noch bei nicht mehr als 10% liegt. Dieser Anteil ist allerdings dennoch beachtlich, machen Biolebensmittel mittlerweile einen Umsatz von mehr als 10 Mrd €. Es gibt allerdings Gründe weshalb der Biokonsum noch nicht komplett durchschlagen konnte. Ursachen sind dabei gerade in der Wahrnehmung der sogenannten Biolabel oder Bio Siegel zu finden. Die vorliegenden explorative Pilotstudie gibt einige wichtige Hinweise und steht als kostenloser Download zur Verfügung.

Trauben, Haufen, Obst, Halten, Ernte

Der Biomarkt konnte in den letzten Jahre moderat wachsen und sich aber auch Schritt für Schritt weiter etablieren. Dazu beitragen konnten insbesondere Discounter, die breitflächig Bioprodukte in Ihr Sortiment aufnahmen. Ebenfalls waren entsprechende Feinkosthändler erfolgreicher im Absatz Ihrer Angebote. Die Branche wird also langsam beliebter. Es gibt bereits Stimmen, die behaupten, dass Bio im Mainstream angekommen ist. Auch wenn dies sicherlich noch nicht ganz die Realität wiederspiegelt, zählen Bioprodukte mittlerweile bei vielen Produkten ernstzunehmende Alternativen dar. Zudem wird der Konsument auch mit einem Jahr für Jahr gesteigertem Umweltbewußtsein stärker auf die Produkte aufmerksam. Wieso diese Wahrnehmung nicht schon länger herrscht hat sicherlich verschiedene Gründe.

Grundlegender Strategiewandel als Schlüssel zum Erfolg

In der Anfangsphase konnten sich Bioprodukte nicht als ernstzunehmende Alternativen positionieren. Die Preise waren zu hoch und der geschmackliche Unterschied zu konventionellen Lebensmitteln war für den Endkunden nicht feststellbar. Die fehlende Zahlungsbereitschaft der Kunden hemmt somit sehr lange den erfolgreichen Markteintritt. Erst seit einigen Monaten haben Discounter den Zugriff auf Lieferanten, die Bioproduktqualität in entsprechender Größenordnung anbieten können. Somit konnte die Preisdifferenz verringert und Bioprodukte attraktiver gemacht werden. Die Platzierung bei Disountern und die gesteigerte Sensibilität lassen Bioprodukte heute langsam zum festen Bestandteil beim Einkauf werden, bzw. schließen Bioprodukte nicht mehr kategorisch aus.

Der Ausblick der Biobranche in die Zukunft

Bio Siegel

Die weitere Entwicklung der Biobranche sieht weiter sehr positiv aus. Die Produkte könnten nicht nur als Alternative akzeptiert, sondern entsprechend als feste Größe angesehen werden. Diese Entwicklung ist auf eine grundsätzliche Strategiewende zurückzuführen. Dabei haben tatsächlich viele Anbieter starke Umsatzrückgänge hingenommen, um mehr Akzeptanz beim Konsumenten zu bekommen. In Zukunft wird die Zahlungsbereitschaft aber weiter steigen, wenn die Biobranche es schafft auch qualitativ und geschmacklich mehr aus Ihren Produkten herauszuholen. Dabei werden sicherlich schonende Lieferketten und noch bessere Produktverarbeitungen ein Schlüssel zum Erfolg darstellen.

Jetzt Whitepaper Bio Siegel Studie zum kostenlosen Download

Das vorliegende Whitepaper zeigt einige grundlegende Wahrnehmungen von Konsumenten auf. Dabei richtet sich die zentrale Fragestellung vor allen Dingen auf die Einschätzung der Bekanntheit und das entgegen gebrachte Vertrauen. Ziel der Studie war es herausfinden, ob die Label zum einen das entsprechende Vertrauen genießen und ob die festgelegten Standards auch tatsächlich eine Wertschätzung beim Kunden erreichen können.

Zudem war eine weitere Zielsetzung zu erkennen, ob sich das Vertrauen auf einige Label beschränkt oder ob im Prinzip alle Label die gleichen Vertrauenswerte erzielen. Die Ergebnisse sind insofern wertvoll, als dass grundlegende Änderungen in der Werbeausrichtung erfolgen können. Auch kann der Standort der Produkte verändert werden, wenn der Eindruck entstehen sollte, dass etliche Produkte Ihre Kernzielgruppe nicht erreichen kann. Die Entwicklungen in den letzten Jahren haben aber weiter zu starken Veränderungen geführt.

Fazit – Studie Bio Siegel

Das vorliegende Whitepaper gewährt Ihnen Einblicke in die Entwicklung von bekannten Biolabeln. Gerade die Biobranche konnte sich nochmal weiter entwickeln und wird mit entsprechenden Erkenntnissen weiter wachsen können. Welche Label dabei den größten Erfolg haben werden, wird auch an der entsprechenden Ausrichtung der Werbung und der Kundenansprache liegen. Ebenfalls dürfen die preislichen Präferenzen von Kunden im Lebensmittelbereich nicht unterschätzt werden. Kunden sind gerade in diesem Sektor tatsächlich erst zahlungsbereit, wenn ein tatsächlicher Mehrwert vorhanden ist und sich die Qualität messbar vom Wettbewerb abhebt.

Diese Beiträge könnten auch interessant für Sie sein

Kommentar verfassen

0 0 0