Break Even Point Analyse im Controlling: So berechnen Sie den Turning Point Ihrer Einnahmen

Der Break Even Point stellt für viele Unternehmen einen besonderen Punkt dar. Auch nach Investitionen wird dem Break-Even Point entgegen gefiebert. Oft können Kosten und Erlöse nicht vollständig berechnet und einkalkuliert werden. Daher sollte die Gewinnschwelle möglichst schnell und mit einer guten Kostenaufstellung frühzeitig berechnet werden. Bei der Planung eines Produktverkaufs kann so ebenfalls bestimmt werden, ab welcher Stückzahl der Betrieb Gewinne erwirtschaftet. Wichtig ist dabei ebenfalls die Erfassung der variablen Kosten… Unser Beitrag enthält eine umfangreiche Beispielrechnung…

Der Break-Even-Point lässt sich rechnerisch und graphisch auflösen. Wichtig bei der Berechnung ist in jedem Fall die entsprechende Beachtung variablen Stückkosten. Alles in allem wird der Break-Even-Point dann erreicht, wenn die Umsätze die angefallen Kosten übertreffen.

Berechnung des Break-Even-Points

Zur Berechnung der Gewinnschwelle ist eine Unterscheidung der Kosten in variable und fixe Kosten notwendig. Außerdem muss der Deckungsbetrag bekannt sein. Durch eine Break-Even-Analyse ist die Auswirkung der Gewinnziele auf Preis und Kapazitäten ermittelbar. Dadurch lassen sich Zusammenhänge besser erkennen und die grundlegenede Fragen einer Unternehmung können beantwortet werden:

1) Wie viele Produkte müssen produziert und abgesetzt werden, um die Fixkosten zu decken?

2) Wie viel Umsatz muss durch die betrachteten Produkte erwirtschaftet werden, um die Fixkosten zu decken?

Folgende Formel wird dafür verwendet:

Formel: BEP = Kf / VP-Kv

Beispielrechnung: Kosten fix: 5000€

Beispiel: 5.000€ / 29,0€-5,20 € = 210

Graphische Lösung der Break Even Points

Bei der graphischen Erklärung wird eine Erlöskurve und eine Gesamtkostenkurve aufgezeichnet. Der Punkt in dem die Erlöskurve die Gesamtkostenkurve übersteigt ist der Break-Even-Point. Auf der x Achse befindet sich dann vertikal unterhalb die Stückmenge, die verkauft werden muss, damit die Unternehmung Gewinne einfährt.

Interpretation der Ergebnisse

Bei den angegeben Gesamtkosten und variablen Stückkosten von 5,20€ muss das Unternehmen 210 Stück verkaufen, um genug Erlöse zu erwirtschaften, so dass ein Gewinn entsteht. Gerade wenn ein Start Up den Verkauf beginnen will, sollte vorher realistisch abgeschätzt werden, ob die berechneten Absatzzahlen unter den gegenwärtigen Marktbedingungen einen zeitnahen Gewinn realisieren können. Wichtig für die

Ebenfalls ist wichtig zu sehen, ob sich die variablen Stückkosten noch verringern lassen oder ob zusätzliche Kosten während es fortlaufenden Verkaufs anfallen werden.

Fazit: Break-Even-Point

Die Break Even Analyse ist wichtig, um ein Business im Vorfeld abschätzen zu können. Wie viele Produkte müssen verkauft werden, damit die Kosten gedeckt werden? Wieviel Umsatz muss erwirtschaft werden, um die Fixkosten zu decken? Diese Fragen kann die Break-Even-Analyse beantworten. Die Kalkulation sorgt auch dafür, dass versteckte Kosten vorher besser bedacht werden.

Stellt ein Unternehmer zum Beipiel im Vorfeld fest, dass eine zu große Stückzahl abgesetzt werden müsste, um profitabel zu werden, kann das Geschäft noch anders ausgerichtet werden. Solange der Wettbewerb noch nicht zu stark ist können Preise anders gestaltet werden und verschiedene Distributionskanäle eingesetzt werden.

Share and Enjoy !

Shares