Google Ads: So erstellen Sie jetzt Ihr 1. Werbebanner [Anleitung]

 

Mit Google Ads, ehemals Google Adwords, haben Sie die Möglichkeit Displaywerbung, App und Shoppingwerbung neu aufzusetzen. Wenn die erste Werbeanzeige angeschaltet ist, können aber unter Umständen schon die ersten Probleme auftreten. Wie können Anzeigen freigeschaltet werden? Wie hoch sollte das Budget sein? Wieviele Klicks generiert eine Werbeanzeige pro Monat? All diese Informationen erhalten Sie in unserem Beitrag, den Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie eine neue Werbung per Googe Ads erstellen wollen…



Google Ads, noch bis Juni 2018 namentlich als Google Adwords bekannt, hat sich im Rahmen einer groß angelegten Rebranding Aktion von google allerdings nicht wesentlich gewandelt.

Alle Angebote werden nun mit der Programmsparte 360 im Rahmen der Google Marketing Plattform angeboten. Der Zugang bleibt aber für Google Ads Interessenten gleich. Um eine neue Kampagne zu erstellen klickt man zunächst auf den Reiter “erstellen”.

1. Kampagnenziel wählen

Das Kampagnenziel dient dabei der Abklärung, in welchen Medien Ihren Werbung eingespielt wird. Während sich App-Werbung auf den Mobilbereich konzentriert, werden Werbeanzeigen mit dem Ziel, Websitezugriff auf die Medien “Shopping, Display, Suchnetzwerk und Video” zu erreichen, ausgebreitet.





Nach der Wahl des Ziels können im Anschluss zahlreiche Einstellungen zu Sprachen und Standort der Werbung ein und umgestellt werden. Diese Standdardeinstellungen geben beim Typ Displaywerbung zunächst den groben Rahmen vor. Weitere wichtige Einstellungen können in den Bereichen Budget und Zielgruppe vorgenommen werden.

Während Sie im Bereich Budget sowohl eine Ausrichtung in Hinblick auf Klick-oder Impressionenmaximierung auswählen können, bietet die Zielgruppenanpassung eine Reihe an Anpassungsmöglichkeiten. Gerade in diesem Bereich können Sie die Adressaten Ihrer Werbung sehr genau eingrenzen. Seien es gemeinsame Interessen oder gemeinsame Absichten. Viele Parameter können in diesem Bereich sehr präzise angepasst werden.

Vorgefertigte Zielgruppen können hier erstellt und somit abgeschlossen werden. Es geht dabei vor allen Dingen darum die Zielgruppe zu schärfen und ein potentielles Publikum schon im Vorfeld so genau wie möglich festzulegen. Google bietet diese Möglichkeiten und sorgt damit für so etwas wie optimierte Werbewirkung.

Dazu zählt auch die genaue Wahlmöglichkeit der demographischen Daten der Zielgruppe.



Hier wird deutlich, dass auch Einkommen und Elternstatus angewählt werden kann. All diese Möglichkeiten können vor der tatsächlichen Erstellung ausgewählt werden
Google Ads Anleitung: Wie erstelle ich eine Bannerfläche?

Kampagnenerstellung und Bildauswahl



Wenn alle Angaben gemacht wurden und somit Anzeigentitel, Beschreibungen, Zielurl und Anzeigenbild hochgeladen worden sind kann die Kampagne fertiggestellt werden.

Bei der Wahl der Bilder sollte darauf geachtet werden, dass die Bildgröße den Vorgaben entspricht.

Empfehlung: Auch der Call-to-Action Text kann angepasst werden. Dies ist im unteren Bereich möglich. Mit dem Klick auf “Kampagne erstellen” haben Sie Ihre 1. Displaykampagne abgeschlossen.


Die wichtigen Felder einer Kampagne optimal nutzen

  • URL: Die Ziel Url sollte relevant sein und 100% zu den Inhalten der Werbung passen
  • Überschrift 1: In diesem Feld sollte in jedem Fall die Marke erwähnt werden
  • Überschrift 2: Hier kann schon mal ein Ziel verkündet werden, dass zur Beschreibung weiterführt
  • Beschreibung: In der Beschreibung sollte die Lösung deines Unternehmens mit dem Bedürfnis der Kunden zusammengebracht werden.



Fazit



Die Möglichkeiten der Zielgruppen Anpassungen haben mit Google Ads einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Genauigkeit mit der Werbung tatsächlich von Unternehmen ausgebracht werden kann ist erstaunlich. Besonders wirkungsvoll sind dabei auch die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten und Zielgruppeneinstellungen. Je genauere Vorstellungen Sie bereits von Ihrer Targetgroup haben, desto mehr kommt Ihnen Google ads entgegen.

Wer professionell im Internet mit Nachhaltigkeit werben möchte kommt an Google Ads nicht vorbei.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Blog renovieren: Mit diesen WordPress Plugins gehts ganz einfach

Diese Projektmanagement Software sollten Sie dringend einführen

Welche Tipps Sie bei Inhouse Schulungen dringend beachten sollten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.