ZMOT: Der Zero Moment of Truth im Marketing

 

Der Zero Moment of Truth ist ein Punkt im Marketing, der derzeit immer häufiger in der Marketingdiskussion thematisch angeschnitten wird und auch im Rahmen der Google Moments aufgetaucht ist. Google stellt in der eigenen Darstellung des E-Commerce die Unterschiede zum konventionellen Verkauf heraus und beschreibt in der Folge entlang der Google Moments, wie E-Commerce aus der Konsumentensicht funktioniert. Wie der ZMOT in dieser Reihe zu verorten ist, beschreiben wir in unserer Marketing Reihe…


Um den Zero Moment of Truth zu verstehen ist es zunächst wichtig die Idee der Micro-Moments zu verstehen.  Im E-Commerce bewegt sich der Kunde vor dem tatsächlichen Einkauf in Handlungssphären, die in den Micro Moments verortet werden können.

Dabei hat Google 4 Arten von Momenten erkannt, in denen sich Endkunden aufhalten, während sie online sind:

  1. I-want-to-know

„I want-to-know Momente“ sind die Zeitpunkte, wo User nach Informationen suchen. Hier sind sie auch offen für Botschaften von Brands, solange sie einen Mehrwert bieten.

  1. I-want-to-go

In den „I-want-to-go Moment2“ suchen User gezielt nach Local-Based-Services, also nach Produkte und Geschäften in ihrer Umgebung.

  1. I-want-to-do

Im “I-want-to-do Moment” suchen User gezielt nach How-To’s und Tutorials. Hier können Firmen mit diesem Content überzeugen.

  1. I-want-to-buy

Der I-want-to-buy Moment ist für Firmen sicherlich der wichtigste Zeitpunkt im ZMOT. In den USA informieren sich 82% der User unmittelbar vor dem Kauf im Geschäft noch einmal online über das Produkt und machen einen Preisvergleich*

Im Zero Moment of Truth befindet sich der Kunde also genau dann, wenn er in die Micro Moments gleitet. Er hat ein Bedürfnis, eine Frage zu einem Produkt oder eine Absicht ein Produkt zu kaufen. Auf diesen Moment können Unternehmen heute zunehmend nur mit Pull Strategien reagieren und möglichst passgenau Informationen, Wege und Bestrebungen in die Wege leiten, damit der Kunde möglichst direkt zu einem Kauf kommt. Ziel der Unternehmen ist auch mit Hilfe der Klassifikation der Kundenmomente den Zero Moment of Truth für sich zu gewinnen.

Weitere Erkenntnisse liefern folgende Quellen:



Quellen:

https://www.contextconsultinggroup.com/pdf/Zero%20Moment%20of%20Truth%20Summary%20Guide%20-%20Context%20Consulting%20Group.pdf

http://www.media-mosaic.com/PDF/PLAYBOOK.pdf

https://pdfs.semanticscholar.org/presentation/4a3a/a1249ebfdceb50d91193dbaaecd4e520a3dc.pdf

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.