Netzphaenomen Content Marketing











Content Marketing in Zukunft

Auch in Zukunft wird dieser Bestandteil ein zentraler Teil im Marketing bleiben. Content Marketing ist allerdings auch Ausdruck einer Perspektive die als Kundenzentriert bezeichnet werden kann. Alle Inhalte werden nicht mehr wie in den 90er jahren in den Markt gedrängt und auf Abnehmer gehofft. Vielmehr hat ein Wandel von der Push zur Pull Strategie stattgefunden. Die Inhalte werden von den Lesern bestimmt. Genauso wie digitale Medien unmittelbar die Leserzahlen analysieren können, setzen Unternehmen immer mehr auf die Trends und Bedürfnisse, die unmittelbar von Kunden dirigiert und mehr oder weniger diktiert werden.





Warum bleibt Content Marketing relevant?

In den folgenden Abschnitten beschreiben wir die Landschaft des Content Marketing und was sich geändert hat. Neben der Modernisierung in den Social Media Netzwerken hat sich auch eine Menge im Bereich der Suchmaschinenoptimierung geändert. Neben neuen Wegen der Suchmöglichkeiten wie Voice Search gibt es auch einen verstärkten Fokus auf Mobile Marketing. Wie können User, die verstärkt Ihr Smartphone verwenden besser erreicht werden? Hier richtet sich der Fokus auf die Strategie Mobile First. Die Optimierung der Inhalte auf Smartphones sollte allererste Priorität haben.











Wandel im Content Marketing

Aber auch die inhaltliche Ausrichtung sollte nicht unterschätzt werden. Content Marketing verfolgt das Ziel, Inhalte so aufzubereiten, dass die Bedürfnisse und Ansprüche des Kunden an erster Stelle stehen. Inhalte werden von den Anforderungen und Interessen des Kunden gedacht. Diese moderne Art der Kundenzentrierung sorgt dafür, dass Inhalte nicht als PUSH Strategie in den Markt geschoben, sondern als PULL Strategie angeboten. Die Themen werden dabei von der Freuquenz und den Interessen der Leser bestimmt. Genauso wie moderne digitale Medien unmittelbar die Leserzahlen analysieren, richtet sich auch das Content in dieser Nachfragerperspektive ein, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.








Auch 2019 wird es also vermehrt neue Trends und Änderungen geben, die Content Marketing noch vielseitiger und bunter machen werden. Eine Gewissheit bleibt bei all dem allerdings. Nur wer sich auch in Zukunft charismatisch mit einem auffälligem und gefälligem "Outfit" präsentiert, wird sich von der Masse des Medienflusses abheben können und Erfolg haben. Dazu gehört vor allen Dingen aber auch eine gesteigerte Aufmerksamkeit auf guten und somit qualitativ hochwertigen Content. Nur Inhalte, die die richtige Tiefe mitbringen werden letztendlich auch begeistern und für eine steigende Leserschaft sorgen.









Content Marketing in Zahlen

Content Marketing ist vor allen Dingen ein Service der darauf beruht Inhalte in den Sozialen Medien und den Suchmaschinen zu platzieren, dass Kunden und Anbieter einen Mehrwert erhalten, weil Sie besser Ihre Produkte finden. Gute Content Marketing Maßnahmen setzen dabei vor allen Dingen auf spannende Fakten und glänzen weniger durch die einseitige Wiederholung von Keywords als vielmehr durch die elegante und gute Beschreibung sowie eine sehr hohe Informationsdichte. Content ist King lautet die Parole. Und damit steht auch vor allen Dingen eine Kampfansage im Raum gegen Phrasendrescher und Worthülsenverfasser. Wir stehen für gute sinnvolle Tipps und Tricks, geben Auskunft zu interessanten Produkten und nehmen Märkte und Marken so unter die Lupe, dass ein Mehrwert entsteht. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Netzphaenomen Blogging als Statistik















Seitenaufrufe pro Jahr

Kommentare

Geschriebene Beiträge

Neue Partnerwebsites
























































































































































Social Media als neuer Marktplatz für Content Marketing


Soziale Medien sind beim Verbreiten von unternehmensrelevanten Daten zum Handwerkzeug der Online Marketingbranche geworden. Die Verbreitung der Mitteilungen und auch die Möglichkeiten der Weiterverbreitung haben die Effektivität und Zielgruppengenauigkeit vielfach deutlich erhöht. Hypes und bekannte Marken verbreiten sich viel schneller als die mit den konventionellen Medien möglich war. Allerdings sind die sozialen Medien auch spezifischer. Gruppen, die in bestimmte Kampagnen nicht mit eingebunden werden, können Trends auch mal verpassen. Die Breitflächigkeit einer TV-Werbung kann zwar nur erreicht werden, wenn die selbe Kampagne in mehreren Kanälen gleichzeitig gespielt wird, das Medium Internet hat allerdings mit seiner Omnipräsenz das TV übertrumpft. Die bereits erwähnte eingesetzte Privatheit sorgt dabei für eine erhöhte Glaubwürdigkeit und spielt viel Vertrauen ein.

Die Facetten des Social Content


Online Marketing hat in den letzten Jahren eine wahre Renaissance erlebt. Begonnen mit den ersten Adwords Anzeigen bei Google hat sich eine mittlerweile sehr vielschichtige Werbelandschaft entwickelt, die den herkömmlichen 4Ps des konventionellen Marketings noch hinzuzufügen ist. Die Vielschichtigkeit hat auch mit dem erstarken der Social Media Kanäle zu tun. Nach dem Siegeszug von zahlreichen Newsletter Kampagnen melden sich jetzt auch vermehrt Blogger als Influencer und Posten zunehmend auf Bildplattformen wie Instagram und Co., sowie Videoplattformen.



In diesem Werbesegment spiegelt sich auch der Wandel der gesamten Werbebranche wieder. Während die 90er Jahre noch von einer starken Produktindividualisierung geprägt waren, hat nun eine technologische Spezialisierung in allen Lebensbereichen stattgefunden, die alle fast vollständig durchlässig für wissenschaftliche Neuerungen sind. Diese Produkte werden mit einer immer weiteren Bereitschaft der Werbung auch als Privatperson beworben. Der Erfolg wird dabei mit einem gestiegenen Einzug in die Privatsphäre beworben. Stars, Sternchen und Otto-Normal-Verbraucher nutzen die Werbelandschaft, um sich Privat vor Kameras abzulichten. Das Marketing der neuen Zeit lässt sich also durch eine verstärkten Fokus auf die Privatsphäre und den Einbezug in die Bio von Einzelakteuren beschreiben. Diese Zunahme an Privatheit in der Werbung und die gestiegene Nähe zu den Akteuren soll dabei die Währung guten Marketings sein: Glaubwürdige Empfehlungen.

Mit dem Wachstum der sozialen Medien hat also ein Werbemarkt eine Transformation erlebt und eine komplette Neuaktivierung von neuen Kanälen durchgemacht, der zum ersten Mal in der Lage ist, das Kernmedium TV in Bezug auf Werbebudgets abzulösen.