3 Gründe warum der ZMOT für Ihre Customer Journey im  E-Commerce einflussreich ist

3 Gründe warum der ZMOT für Ihre Customer Journey im E-Commerce einflussreich ist

Der ZMOT gehört weiterhin zu den wichtigen Bausteine um in den Bereichen des Pre-Sales und in Online Stores Kunden zu gewinnen und richtig abzuholen. Der Ablauf gliedert sich allerdings beim Online Shopping komplett anders als noch im klassischen stationären Handel. Die klassische Wandlung dabei liegt in der Art und Weise wann welche Verkaufsschritte erfolgen. Der Weg zum Produkt über Produktsuchen bis zum tatsächlichen Einkauf in einem Online-Store nimmt nun mal heute ganz andere Wege als dies noch vor etlichen Jahren der Fall war. Der ZMOT in der Customer Journey wird bestimmt von der Informationseinholung, die heute mehr denn je von Internetinformationen bestimmt wird.

Customer Journey: Von der Onlinesuche zum Einkauf

Der FMOT ist dabei direkt im Store anzusiedeln. Wenn der Kunde im Shop angekommen ist und konkrete Produktinformationen einholt und einsehen kann. Hier ist die meiste Arbeit des Marketings schon geschafft. Der Kunde konzentriert sich bereits auf konkrete Preismerkmale und ist einer Entscheidung schon sehr nahe. Schon heute stimmen mehr als 80% der Leute zu, dass im Informationen, die im Rahmen des Zero Moment of Truth eingeholt worden sind, den Kauf maßgeblich beeinflusst haben. In diesem Modell liegt also der wesentliche Knackpunkt. Informationen, die dem jeweiligen Store vorgelagert sind, haben heute schon einen wesentlichen Einfluss auf den Kauf. Wer sich heute also tiefer mit Marketing Strategien beschäftigt sollte also insbesondere in die vorgelagerten Informationsquelle investieren um Kunden nicht nur anzuwerben, sondern schon gleichermaßen die Einkaufsentscheidung zu bekräftigen.  Hier gilt es auch deshalb den vermehrten Augemerk auf die Customer Journey der Kunden zu richten.

Schreibe einen Kommentar