Leads gewinnen einfach gemacht – mit doppeltem Marketing Funnel




Die Leads zu generieren wurde vor nicht allzu langer Zeit noch als Filter beschrieben, der eine breite Masse an Interessenten aufspaltet bis sich schließlich Kunden herausbilden, die dem Unternehmen langfristig Umsätze einbringen. Ein Instrument der Kundenakquise Diese Perspektive hat sich nun um eine weitere Sicht erweitert. Wie sich damit auch das Modell des Sales Funnel geändert hat und Einfluss auf die Leadgenerierung nimmt, zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag. 

Folgt man den zahlreichen Beschreibungen in der Markting Literatur wird der Sales Funnel als Trichter beschrieben, der eine Art Filtermechanismus entwickelt. Dieser ist so lange aktiv bis er schließlich den ersten Kunden erreicht und somit am Ziel der Strategie angekommen ist. Interessenten sollen in zahlende Kunden umgewandelt werden. Dabei durchlaufen die jeweiligen Interessenten die Stufen des Funnels bis Sie im Optimalfall als Kunden im Unternehmen ankommen. Die folgende Abbildung vertieft die Ansicht des Sales Funnels nochmal. 




Conversion

Der Funnel im Detail

Der Trichter beginnt dabei auf der ersten Stufe des Kontakts. Die Wahrnehmung des Produkts sorgt erstmal dafür, dass eine Bekanntheit erreicht wird. Mit zunehmenden Kontaktmöglichkeiten des Kunden mit dem Produkt über Werbekampagnen, steigt die Wahrnehmung bis schließlich über ein Interesse auch das Verlangen nach einem Produkt oder einer Dienstleistung steigt. Schließlich erfolgt die Aktion – der Kauf. Der Kunde kauft also das Produkt und ist nun nach der Kundenakquise direkt mit dem Unternehmen verbunden. Während alte Modelle der Leadgenerierung hier schon abgeschlossen waren, setzen neue Modelle auf eine Fortsetzung. Die gewonnenen Kunden sollen nicht nur kaufen, sondern einen weiteren Nutzen für das Unternehmen einnehmen. Im besten Fall sollen jetzt mit Werbemaßnahmen im Rahmen von Empfehlungen Kunden zu Botschaftern der Marke werden. Erfolgreiche Beispiele sind Influencer auf Instagram, die Produkte kaufen und diese zu Werbezwecken präsentieren. Es ergibt sich also eine Fortsetzung in der oft von sogenannten Markenbotschaftern gesprochen wird. Diese stellen also eine neue Form der Leadgenerierung dar. Sie kaufen das Produkt nicht nur, sondern sind selbst aktiv als Werbeplayer am Markt aktiv. Somit sind die alten Modelle nicht mehr ganz aktuell.



Neue Modelle, um Leads zu gewinnen

Neue Modell zielen nicht nur darauf ab wie neue Kunden gewonnen werden, sondern wie die bestehenden Kunden für das Unternehmen wachsen. Zum einen indem Sie weitere Produkte kaufen, aber auch indem Sie als Empfehlung neue Kunden anwerben und mit viralen Aktionen in Sozialen Medien die Produkte populärer machen. Somit setzen auf der anderen Seite des Trichters Loyalitätsprogramme an, die Kunden neu dazugewinnen und zusätzliche Verkäufe noch stärker anstreben.

Die Abbildung zeigt deutlich, dass es nun einen zusätzlichen Trichter gibt, der dafür sorgt dass mit den gewonnenen Kunden auch weitere Produkte verkauft werden. Die entsprechenden Maßnahmen zeigen, dass es heute vielseitige Maßnahmen gibt, um Kunden zu binden. Wenn Sie Interesse an weiteren Artikeln haben, die Ihnen zeigen, wie Sie Leads generieren können, dann lesen Sie auch die weiteren Beiträge.




Weitere Beiträge zu diesem Beitrag

http://www.netzphaenomen.de/Blog/trends-in-der-leadgenerierung-2018/

https://onma.de/wp-content/uploads/2017/06/30-Arten-der-Leadgenerierung-komprimiert.pdf

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*