You are currently viewing Moderne Arbeitsform Homeoffice: Welche Änderungen jetzt auf uns zu kommen [Homeoffice-Steuer 2021]

Moderne Arbeitsform Homeoffice: Welche Änderungen jetzt auf uns zu kommen [Homeoffice-Steuer 2021]



Homeoffice ist im Jahr 2020 zum erzwungenen Trend geworden. Viele Arbeitnehmer sind augrund der Ausbreitung des Corona Virus zum Heimarbeiter geworden. Diese Entwicklung hat viele Veränderungen mit sich gebracht. Ebenfalls wurde gerade erst die Homeoffice Steuer eingeführt. Welche Vorteile entstanden sind und wie sich die Arbeitswelt aufgrund der neuen Entwicklung verändert hat, zeigt der folgende Beitrag….

Die Zahl ist tatsächlich beeindruckend: Im Bereich der Informationswirtschaft waren vor der Krise nur ca. 12% der Beschäftigten im Homeoffice angestellt. Nach der Krise werden aber immer noch mehr als 30% der Beschäftigten von der Möglichkeit Gebrauch nehmen, im Homeoffice zu arbeiten. Auch in anderen Branchen hat der Anteil der Beschäftigten zugenommen. Ws wird davon ausgegangen, dass mehr als Mio. Beschäftigten zu mindestens stellenweise im Homeoffice arbeiten. Diese Entwicklung zeigt in jedem Fall, für wie viele Menschen das Jahr 2020 starke Änderungen eingebracht hat.

Inhaltsverzeichnis [Einblenden]

Leidet die Produktivität? Das sagen Beschäftigte, die es wissen müssen

Homeoffice Steuern

Die Grafik räumt ein bisschen mit einigen Vorurteilen auf. Hier wird vielerorts diskutiert, ob die Produktivität im Homeoffice leidet. Laut einer Umfrage sehen die meisten Beschäftigten hier kein dringendes Problem.

Klares Manko: Fehlende soziale Kontakte

Der Kontakt zu den Kollegen ist hingegen ein großer Nachteil, der nicht wegdiskutiert werden kann. 75% der Befragten halten diesen Nachteil für zutreffend oder stellenweise zutreffend. Es wird also darauf ankommen, inwiefern es entsprechende Möglichkeiten gibt, dieses Manko zu kompensieren. Hier können unter anderem Videokonferenzen oder vielleicht auch zwischenzeitliche Sitzungen den klaren Nachteil ein bisschen reduzieren.

Ein klarer Produktivitätsnachteil sehen die Befragten aber nicht. Zumindest bildet sich keine deutliche Mehrheit dafür. Eine leichte Mehrheit empfindet sogar die Arbeit im Homeoffice als Produktiver.

Zahlreiche Vorteile sind offenbar auch erkennbar

So empfanden viele den ausbleibenden Dresscode genauso vorteilhaft, wie die Möglichkeit zusätzliche Aufgaben neben der Arbeit zu erledigen (49%). Es entsteht somit bei aller Kritik an der Arbeitsform Homeoffice auch eine Mischung an zahlreichen wertvollen Vorteilen, die sich auch positiv auf die Arbeitsleistung auswirken können.

Homeoffice Steuern

Wie die Grafik zeigt, gibt es neben der umfassenden Kritik auch zahlreiche Vorteile. Wer zum Beispiel lange Arbeitswege als umständlich empfindet wird schon bald feststellen, dass die Arbeitsform Homeoffice diesen Aspekt vollständig umgeht (78%). Auch zeigte eine Umfrage von insgesamt 265 Beschäftigten noch weitere positive Aspekte. Im Kern sehen die Beschäftigten, dass weniger Stress im Homeoffice besteht (43%).

Das kann auch ein Fingerzeig auf aktuelle Arbeitsformen sein, die noch viel Optimierungsbedarf haben. Gerade moderne Arbeitgeber können Ihre Arbeitnehmer daher auch mit dieser modernen Arbeitsform ein bisschen belohnen. Ob die Belohnung auch als solche wahrgenommen wird, kann aber sehr unterschiedlich sein. Denn ein Manko bleibt weiter bestehen.

Betriebe wollen mehr Homeoffice – aber keine gesetzliche Verpflichtung

Inzwischen wollen hingegen Betriebe deutlich mehr Homeoffice und sehen auch deutlich weniger Homeoffice Nachteile. In einer Umfrage geht hervor, dass in Folge der Corona Krise Unternehmen auch in Zukunft die Arbeitsform bevorzugen und mehr Angestellte ins Homeoffice schicken wollen. Der Trend wird also auch bestehen bleiben, wenn die Pandemie schon längst überstanden ist. Laut einer Studie der DAK nehmen die Angestellten die Erfahrung nämlich äußerst positiv wahr. Mehr Kontakt zur Familie, weniger beruflicher Stress. Ob mit dem Ende der Corona Krise wieder normale Verhältnisse eintreffen bleibt also abzuwarten. Derzeit sehen viele Firmen aber durchaus positive Aspekte.

Gesetzlich verpflichtend ist das Homeoffice aber nicht. Auch wenn sich gerade in diesen Zeiten das Homeoffice als Arbeitsform durchaus anbietet muss der Arbeitgeber kein Homeoffice einrichten lassen. Auch hat ein Arbeitnehmer weiterhin kein Recht auf Homeoffice. Firmen müssen in Einzelfällen selbst entscheiden, ob das Homeoffice in Frage kommt oder eben nicht.

Die Homeoffice Steuer: Die Homeoffice Pauschale kommt für 2020 und 2021

Die Corona Krise hat auch in Bezug auf steuerrechtliche Aspekte Änderungen eingebracht. So musste vor der Corona Krise ein Arbeitszimmer eingerichtet werden. Das konnte dann auch steuerlich große Vorteile bringen. Mit den Änderungen in der Corona Krise hat auch der Gesetztgeber reagiert . In Zukunft können Arbeitnehmer, die mehr als 100 Tage im Homeoffice arbeiten pauschal einen Beitrag von ca. 600€ geltend machen. Diese Regelung spart Bürokratie und erfordert auch keine weitere Überprüfung. Insgesamt können rechnerisch 120 Tage a 5€ geltend gemacht werden – 600€ maximal..

Der Gesetzgeber will damit anerkennen, dass Ausgaben wie Strom und Heizung eben auch im Homeoffice anfallen. Diese Änderung tritt ab dem 1. Januar 2021 in Kraft und soll auch für das Jahr 2021 gelten. Danach hofft der Gesetzgeber, dass viele wieder an Ihren normalen Arbeitplatz zurückkehren können.

Homeoffice einrichten – Das sollten Sie beachten, um von der Homeoffice Steuer zu profitieren

Generell kann es sich lohnen ein Homeoffice einzurichten. Denn wenn die Arbeitswelt auch räumlich abgetrennt wird, kann auch der Haushalt und familiäre Themen abgegrenzt werden. Die Produktivität steigt vielleicht sogar und auch steuerlich können Vorteile entstehen (Homeoffice Steuer). Denn das Arbeitszimmer sollte strengen Vorgaben folgen – diese sind im Einzelnen:

  • Das jeweilige Arbeitszimmer muss sich im Haus befinden. 
  • Der Vorgesetzte muss das Homeoffice angeordnet haben – die einfache Aufforderung dazu reicht nicht aus.
  • Höchstens 10 Prozent Privatnutzung. Ein ausklappbares Gästesofa kann bereits Ausschlusskriterium sein.
  • Eine Prüfung Vorort kann angefragt werden

Somit wird schon deutlich, dass die Anerkennung eines Arbeitszimmer auch problematisch sein kann und eine Prüfung folgt. Wer keine hohen Ausgaben hat, kann dann sicher von einer 600€ Pauschale ausgehen und diese auch unbürokratisch in Anspruch nehmen.

Fazit – Homeoffice als moderne Arbeitsform

Die Arbeitsform Homeoffice kann auch als Tugend in der Not eingesetzt werden. Wenn Mitarbeiter die Arbeitsform tatsächlich auch als Vorteil empfinden, kann die Arbeit ein wahrer Pluspunkt sein. Während Mitarbeiter nicht nur weniger Stress haben, kann auch die Produktivität an manchen Positionen steigen.

In Zukunft wird die Arbeitsform Homeoffice generell weiter an Popularität gewinnen, zumal viele Tätigkeiten der modernen Arbeitswelt (Programmieren, Pressearbeit, Marketing, etc.) Tätigkeiten sind, die auch von zu Hause aus erledigt werden können. Wer einen Arbeitgeber hat, der diese Flexibilität zu lässt, kann auch die Vorteile und die entsprechenden Freiheiten nutzen.

Steuerlich wird die Einrichtung des Homeoffice nach der Einführung der Homeoffice Steuer nicht unbedingt lohnenswert sein. Denn für 2020 wird nur noch eine Pauschale von 600€ entschädigt. Diese werden aber auf die 1000€ Werbungskosten angerechnet. Wer also unter 1000€ Werbungskosten bleibt, wird keine zusätzlichen Nachzahlungen erhalten.

Wer hingegen ein Arbeitszimmer eingerichtet hat und vielleicht höhere Ausgaben dazu geltend machen kann, profitiert in jedem Fall. Für umfassende Anschaffungen, wie PC, Bildschirm, Laptop, etc. wird es im Falle der Anerkennung eines Arbeitszimmer weitere Entschädigungen geben. Hier kann es aber im Gegenzug zu einer umfassenderen Prüfung kommen.

Sie erleben ständige Ablenkung im Homeoffice? In unserem Beitrag “Zeitfresser am Arbeitsplatz…SOFORT VERMEIDEN” lernen Sie, wo Sie überall Zeit verlieren.

Schreibe einen Kommentar