Demeter, Bioland oder Biokreis? Echte Biosiegel garantieren Qualität von Bioprodukten

Echte Biosiegel garantieren die Qualität von Bioprodukten. Die Zertifizierungen haben den Startschuss in eine Episode der ökologischen Lebensmittel gegeben. Der Konsument ist aber bei der Fülle an Lebensmittelkennzeichnungen oft überfordert. Biosiegel unterscheiden sich nämlich oft nicht von gängigen Handelsmarken oder zusätzlichen Lebensmittelangaben.

Wer im Supermarkt auf Nummer sicher gehen will, sollte sich also genau mit den jeweiligen Kennzeichnungen auskennen. Dazu gehören auch die jeweiligen Verordnungen, die Basis der Lebensmittel darstellen.

Vielfach sind diese Verordnungen so gestaltet worden, dass auch Bioprodukte nicht zu 100% Bioprodukte sein müssen. Auch in der EU-Verordnung finden viele Bauern immer noch genug Schlupflöcher, um bestimme Futtermittel oder auch Düngemittel einsetzen zu dürfen.

Verbraucher meist mit der Fülle an Siegeln überfordert

Der Verbraucher fragt sich spätestens dann, welche Biosiegel tatsächlich die höchstmögliche Sicherheit bieten. Welche Vorteile haben die jeweiligen Siegel im Einzelnen.Worin bestehen die Unterschiede zwischen Bioland, Naturland und Demeter?

Wenn Sie sich auch mit diesen Fragen befassen, können Sie ganz einfach unseren Guide kaufen. Das Kindle eBook enthält alle wichtigen Angaben zum Thema und zeigt gleichzeitig, wie viele Konsumenten die Biosiegel wahrnehmen. Das eBook, das auch Studienergebnisse enthält, beschreibt wesentliche Unterschiede und warum der Konsument von Bioprodukten meist nur gelegenheitsmäßig zu Bioprodukten greift. Lassen Sie sich überzeugen und werden Sie zum Spezialisten der Biobranche.

Warum eine Vereinheitlichung nicht stattgefunden hat bleibt offen. Vielmehr findet die Vielfalt der Biosiegel Ihre Ursache in der hohen Anzahl der entsprechenden Anbauverbände. Allein in Deutschland exisitieren mehr als 5 unterschiedliche Anbauverbände. Jeder Anbauverband besteht aber zudem auf seine eigene Zertifizierung. Auch das Biosiegel der EU konnte diese Anbauverbände nicht unter einen Hut bringen.

Jetzt lesen:  5 klassische Multiplikatoreneffekte im Marketing

Dafür sind die individuellen Richtlinien in vielen Fällen zu unterschiedlich. Zudem werden die EU Vorgaben viel strikter umgesetzt. Jeder Anbauverband pochte dabei auf die eigene ökologische Qualität. Wem der Kunde vertrauen kann bleibt unklar. So sind doch meist Anbieter wie Biokreis oder Naturland eher unbekannt. Genau deswegen fragen sich die Konsumenten auch, ob den einzelnen Zertifikaten vertraut werden kann. Echte Biosiegel sind im allgemeinen , das sein vorweggenommen schon vertrauenswürdig.

Die Werbung sorgt für zu wenig Aufklärungsarbeit

Auch die Werbung und das Marketing haben bis heute die vielen Ungereimtheiten nicht aufgeklärt. Vielmehr ist der Verbraucher viel unsicherer geworden. Ob echte Biosiegel auch Bioqualität liefert wird bei vielen Biosiegeln stark bezweifelt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ein richtiger Durchbruch der Bioprodukte noch nicht stattgefunden hat. In Zukunft gilt es daher weiter Aufklärungsarbeit zu betreiben und Konsumenten von Bioprodukten zu überzeugen. Gerade in Zukunft werden auch die Arbeitsbedingungen in Lebensmittelbetrieben von entpsrechenden Zertifizierungen abhängen. Bioprodukte werden dann nicht nur das Tiewohl absichern, sondern vielmehr eine nachhaltige Produktion absichern.

Jetzt lesen:  2020 Website SEO Check (kostenlos): Diese wichtigen Fakten über Suchmaschinenoptimierung sollten Sie kennen

Fazit

Bioprodukte sind nicht gleich Bioprodukte. Die Vielfalt der Angebote und Lebensmittelkennzeichnungen lässt weiter viele Spielräume offen. Wer als Konsument gute Bioqualität erhalten möchte, sollte daher entsprechende Informationen einholen. Dann wird auch die Klarheit bei den echten Biosiegeln zurückkehren.