Google-Analytics_

4 wertvolle Analysebereiche von Google Analytics für KMU – Jetzt Analysepotential voll ausschöpfen4 Min Lesedauer

Gerade kleine und mittlere Unternehmen bauen sich jetzt auch vermehrt ein Standbein im Online-Bereich auf. Wer clever ist setzt dabei gleich zu Beginn auf eine passende Websitemonitoring Lösung. Hier bietet sich als erstes Google Analytics an. Der Marktführer bietet zahlreiche detaillierte Online Marketing KPI’s für E-Commerce und mehr. Wer die Funktionen noch nicht im Detail ausprobiert hat, sollte sich im folgenden schlau machen. Denn Google Analytics bietet längst mehr als nur eine Website Statistik und hat sich schon längst zu einem etablierten SEO Tool für Online Marketing Maßnahmen etabliert. Überzeugen Sie sich selbst, um in Zukunft ein Stück weit besser im Online Business dazustehen.




Im Rahmen der verschiedenen Menu bietet Google zahlreiche Funktionen an, die gerade für Selbstständige und kleine Unternehmen wertvoll sind. Dabei sind die Informationen, die zur Aufbereitung bereitstehen vielfältig. Im folgenden zeigen wir einige Informationen auf, die gerade Ihr Internetbusiness deutlich aufwerten können. Dabei sind neben den Besucherzahlen viele weitere Kennzahlen sehr wertvoll. Eine Kernrubrik stellt Analytics Verhalten dar. 

Mit “Google Analytics Verhalten” Website-Content näher beleuchten

Im Kern dieser Funktion können weitere Details Ihrer Homepage analysiert werden. Welche Seite hat die meisten Seitenaufrufe? Welche Inhalte erzielen die höchste Verweildauer? Schon anhand dieser Informationen kann die Qualität der Website und der Inhalte wesentlich besser eingeordnet werden. Gerade für die Erneuerung von Inhalten, das Aussortieren von qualitativ-schwachen Beiträgen kann dabei Google Analytics eine wichtige Qualitätsinstanz darstellen. Dazu gehören auch die Angaben zu Website-Ausstiegen, die deutlich machen, welche Inhalte am unteren Rand stehen und vielleicht bald erneuert werden sollten. 

“Analytics Websitegeschwindigkeit” und “Page Speed Insights”

Im Rahmen verstärkter Mobilnutzung tritt auch die Ladegeschwindigkeit von Websites näher in den Fokus. Insbesondere um zu vermeiden, dass Seiten zu lange Ladezeiten haben können diese auch im Einzelnen abgerufen und nach verschiedenen Parametern gefiltert werden. Die Funktionenvielfalt ist dabei höchst erstaunlich. Wenn eine Firma auch genauere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsmöglichkeiten haben möchte folgen diese in den “Page Speed Insights”. Wenn Sie direkt Einzelseiten mit anschließender Ausgabe zuverlässiger Kennzahlen prüfen wollen, können Sie dies unter Page Speed Insights  umsetzen. Das Analysetool ist natürlich vielerorts bekannt und kann daher hier abgerufen werden.




“Google Analytics Publisher” für Online Werbung

Ein Kernbestandteil der Analyse bei Google Analytics stellt der Publisher Bereich dar. In diesem Analysebereich kann jeder Website der eigenen Online Präsenz in Hinblick auf Ihre Werbewirksamkeit beurteilt werden. Welche Umsätze konnte welche Seite generieren, welche Anteile hat der Umsatz am Gesamtseitenumsatz. In diesem Bereich wartet Google mit allen Kennzahlen auf, die im Online Marketing von Bedeutung sind. CTR, Impressionen, Klicks, Umsätze. Alle Größen können bis auf jede Unterseite runtergebrochen werden. Es ist nicht schwer abzusehen, dass diese Detailgrößen und Ihre Fortwährende Erfassung dazu beiträgt, dass der Wert Ihrer Homepage mit den entsprechenden Anpassungen Tag für Tag an wertvoller und bedeutender wird. Auch für entsprechende Test bietet Google die passenden Möglichkeiten. Bei entsprechender

“Google Analytics Conversions”

Auch der Bereich Conersions bietet für KMU zahlreiche Möglichkeiten, um die Effektivität von Einzelseiten besser zu verstehen. Gerade in Hinblick auf Kundenanziehungs und -konvertierungskraft sind dabei diese Angaben wichtig. Bei Bedarf können diese Angaben verwendet werden und für einen besseren Einblick in die Online Marketing Praxis sorgen.  

Anwendungspraxis von Google Analytics und Einbindung in WordPress

Um Google Analytics in WordPress zu optimieren bedarf es zunächst keines Plugins. Wichtiger ist es den richtigen Platz zu finden und den Google Tag korrekt einzubinden. Für diese Funktion verwendet Ihr am besten zusätzliche den Google Chrome Tag Manager. Im Anschluss an die Anbindung wird Euch so bestätigt, ob der Tag richtig eingebunden worden ist oder nicht. Für die Einbindung des Codes verwendet Ihr am besten ein Plugin. Diese haben den Vorteil, dass Sie die Tags passend in das WordPress Theme einbauen. Fehlermeldungen bleiben aus und eine reibungslose Berichterstattung zum Traffic kann erfolgen. 

Fazit

Google Analytics hat einen großen Sprung in der Bedeutung für Online Marketeer gewonnen. Gerade nach der stärkeren Bedeutung von Mobile First sind Mobilanwendungen wichtiger geworden und entsprechende Analysemethoden Gold wert. Wer nicht nur Seitenaufrufe, sondern Optimierungs-KPI’s erhalten möchte sollte sich ein bisschen länger mit den Testfunktionen auseinandersetzen und für eine bessere Integration von Codes nachdenken. Auch stellt Google bei der Datenflut eine Menge an Möglichkeiten die gerade KMU noch besser nutzen könnten als bisher. Wir empfehlen eine intensive Auseinandersetzung mit Google Analytics zur Förderung der eigenen Marken und Verkaufsstärke. Nicht nur die positiven Entwicklung sondern eben auch die negativen Entwicklungen können wunderbar als  Frühwarnsysteme genutzt werden, um die Popularität und Wirtschaftlichkeit der eigenen Seite zu halten. 

Was kommt als nächstes?

Weitere Beiträge zum Thema lesen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.