')

Netzphaenomen - Online Marketing

Alt
Alt
Alt
Alt

Content Marketing






Content Marketing hat sich vor allen Dingen seit dem Aufkommen der Social Media und der intensive Nutzung deutlich verstärkt. Strategien zur effizienten Nutzung für Unternehmen bestimmen den Alltag von Marketing Fachleuten. Content ist King lautet die Parole in einer Branche in der Aufmerksamkeit Mangelware ist und die Lesezeit der Kunden meist sehr knapp bemessen ist. Die Auseinandersetzung mit sozialen Medien hat aber deutlich zugenommen. Gerade die Nutzung von sozialen Medien und die Nutzung von E-Commerce Angeboten hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. GErade auch deswegen setzten sich jetzt auch Unternehmen verstärkt mit Werbeplätzen in Netzwerken auseinander.


Netzphaenomen in Zahlen




Aufrufe

Kommentare

Beiträge

Websites

Die Facetten des Online Marketing






Online Marketing hat in den letzten Jahren eine wahre Renaissance erlebt. Begonnen mit den ersten Adwords Anzeigen bei Google hat sich eine mittlerweile sehr vielschichtige Werbelandschaft entwickelt, die den herkömmlichen 4Ps des konventionellen Marketings noch hinzuzufügen ist. Die Vielschichtigkeit hat auch mit dem erstarken der Social Media Kanäle zu tun. Nach dem Siegeszug der Newsletter Kampagnen melden sich jetzt auch vermehrt Blogger als Influencer und Posten zunehmend auf Bildplattformen wie Instagram und Co.

Quelle:ARD/ZDF Online Studie


Gerade in der Gruppe der 14-29 Jährigen hat Instagram einen deutlichen Gewinn an Zuspruch einfahren können. Laut ARD/ZDF Online Studie konnte dieser Trend schon 2016 festgehalten werden. Als weiterhin unangefochtener Marktführer bleibt Facebook aber über alle Altersgruppen hinweg weiter an der Spitze.



Werbelandschaft Social Media: Bedeutung für Unternehmen


Soziale Medien sind beim Verbreiten von unternehmensrelevanten Daten zum Handwerkzeug der Online Marketingbranche geworden. Hypes und bekannte Marken verbreiten sich viel schneller als die mit den konventionellen Medien möglich war. Allerdings sind die sozialen Medien auch spezifischer. Gruppen, die in bestimmte Kampagnen nicht mit eingebunden werden können Trends auch mal verpassen. Die Breitflächigkeit einer TV-Werbung kann nur erreicht werden, wenn die selbe Kampagne in mehreren Kanälen gleichzeitig gespielt wird. Die damit erhöhte Aufmerksamkeit sollte natürlich dann auch nachhaltig zu Aktionen führen. Schon 2016 hat die Werbung vermehrt auch Mobilgeräte angesprochen. Mittlerweile hat sich sogar schon eine Dominanz der Mobilgerätewerbung ergeben.


Quelle:Statista



Die Abbildung macht deutlich, wie stark der Anteil der Umsätze mit mobilen Endgeräten gewachsen ist.

Die Lampe geht auf

Sie haben konkrete Fragen und möchten mit uns ins Gespräch kommen? Besuchen Sie unseren Blog oder schreiben Sie an:

netzphaenomen@gmail.com

Back to Top
Check Page Rank